Ausstellung

13.9.2018 bis 28.2.2019
‹ENDLICH – Religion + Tod›

Der Tod ist ein unbequemes Thema, das uns alle früher oder später, direkt oder indirekt betrifft. Wer ist der Tod und lässt sich mit ihm tanzen? Auf welchen Wegen wird das Jenseits erreicht, und wie sieht es dort aus? Wie versuchen Religionen den Toten und den Lebenden zu helfen? Gibt es das Jenseits überhaupt, oder ist der Tod endgültig? Zum Thema ‹ENDLICH – Religion + Tod› zeigt die Ausstellung den neuen Totentanz vom Berner Illustrator Jared Muralt und bietet einen Einblick in unterschiedliche Jenseitsvorstellungen. Im Kubus zeigt Stefan Maurer Porträtfotografien mit Aussagen der Porträtierten zu Fragen zum Totentanz.

Als Auftakt fand am 13.9.2018 die Vernissage der Ausstellung statt. Die einzelnen Ausstellungsteile werden von Marco Röss (Verantwortlicher Ausstellung), Matthias Vatter (Verleger) und Stefan Maurer (Fotograf) erläutert und auf einer Podiumsdiskussion mit Jared Muralt (Totentanz), Katharina Heyden (Theologin) und Marion Wettstein (Ethnologin & Religionswissenschaftlerin) in einen grösseren Kontext zu Religion und Tod gesetzt. 

Die Ausstellungen im Haus der Religionen - Dialog der Kulturen bringen mit Bildern, Schrifttafeln, Video- und Audioinstallationen den BesucherInnen in der Eingangshalle das Halbjahresthema des Hauses näher und regen zu eigenen Gedanken an.

Primär werden religiöse, kulturelle und gesellschaftliche Themen bearbeitet, die Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten verschiedener Kulturen und Religionen zum Ausdruck bringen, sowie zur inneren Auseinandersetzung und zum Dialog mit anderen Menschen einladen.

Auch zu Zeiten, in denen im Dialogbereich keine Veranstaltung stattfindet oder einzelne Religionsräume nicht zugänglich sind, lädt die Ausstellung unsere Gäste zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Halbjahresthema ein. Für Gruppenbesuche (besonders Schulgruppen) kann die Ausstellung einen Themenschwerpunkt setzen.