Aktuelle Ausstellung

UN|SICHTBAR  -   RELIGION UND BILD

In einigen Religionen spielen Bilder eine grosse Rolle, während es in anderen sogar Bilderverbote gibt. Egal ob Bilder auf Leinwand gemalt, oder aus einem Marmorblock gehauen werden, sie prägen die Bilder in unseren Köpfen.

Religionen erzählen oft von unsichtbaren Phänomenen, Geschichten aus uralter Zeit oder anderen Dimensionen. Der Mensch als „visuelles Wesen“ konnte der Versuchung oft nicht wiederstehen, das Unsichtbare sichtbar zu machen, die Bilder aus den Köpfen zu holen und physisch greifbar zu machen. Seien es Bilder von längst verstorbenen Religionsgründern, Heiligen oder Göttern. Der Drang zu sehen scheint oft stärker zu sein als der Wunsch zu erkennen.

Bilder bzw. bildhafte Darstellungen können verschiedenste Formen haben, aus verschiedensten Materialien bestehen, explizit oder eher symbolisch sein. In einem religiösen Kontext können Bilder jedoch auch verschiedenste Funktionen erfüllen.Sie sind Schmuck, Informationsträger, Verehrungsobjekt, Erkennungssymbol, Amulett oder auch Machtmittel. Die Ausstellung möchte einige Denkanstösse zu den Funktionen von Bildern in einem religiösen Kontext geben.

An der Wand im Restaurant sind Fotos von Jugendlichen zu sehen, die damit ihren „spirituellen Lieblingsplatz“ dokumentieren. Im Kubus werden ausgesuchte Bilder aus den Religionsräumen im Haus der Religionen gezeigt. Besuchen Sie doch auch die Originale!

Die Ausstellungen im Haus der Religionen - Dialog der Kulturen bringen mit Bildern, Schrifttafeln, Video- und Audioinstallationen den BesucherInnen in der Eingangshalle das Halbjahresthema des Hauses näher und regen zu eigenen Gedanken an.

Primär werden religiöse, kulturelle und gesellschaftliche Themen bearbeitet, die Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten verschiedener Kulturen und Religionen zum Ausdruck bringen, sowie zur inneren Auseinandersetzung und zum Dialog mit anderen Menschen einladen.

Auch zu Zeiten, in denen im Dialogbereich keine Veranstaltung stattfindet oder einzelne Religionsräume nicht zugänglich sind, lädt die Ausstellung unsere Gäste zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Halbjahresthema ein. Für Gruppenbesuche (besonders Schulgruppen) kann die Ausstellung einen Themenschwerpunkt setzen.