Aufzeichnung Sternstunde Religion «Streitfrage - Ehe für alle» am 25.2.2019

Homosexuelle sollen in der Schweiz schon bald heiraten dürfen. Die «Ehe für alle» ist jedoch in den christlichen Kirchen sehr umstritten. Für viele traditionelle Christen steht das Modell der Ehe von Mann und Frau auf dem Spiel.

Das Schweizer Parlament ist im Begriff, die Ehe neu zu regeln. Sie soll zukünftig allen Paaren offenstehen, unabhängig von Geschlecht und sexueller Orientierung. Patchwork-Familien und Regenbogen-Paare - die neuen Formen von Ehe und Familie sollen im Gesetz abgebildet werden. Wie reagieren die Kirchen auf diese Entwicklung? Die «Ehe für alle» spaltet die christlichen Gemeinschaften tief. Die einen sehen in der Segnung und kirchlichen Trauung gleichgeschlechtlicher Paare kein Problem, für andere steht mit dem Sakrament der Ehe zwischen Mann und Frau ein Grundpfeiler des Christentums auf dem Spiel. Sollen gleichgeschlechtliche Paare Kinder adoptieren und die Möglichkeiten der Fortpflanzungsmedizin beanspruchen dürfen? Gerät die traditionelle Ehe ins Hintertreffen?

Im Berner «Haus der Religionen» diskutieren die reformierte Pfarrerin Sibylle Forrer, die Hebamme Eva Kaderli vom Dachverband «Regenbogenfamilien» und der römisch-katholische Theologe Manfred Belok mit Norbert Bischofberger.

Die Aufzeichnung findet am 25. Februar 2019 im «Haus der Religionen» in Bern statt und dauert von 19.30 Uhr bis ca. 21.00 Uhr. Türöffnung ist um 18.30 Uhr. Die Platzzahl ist beschränkt, die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt. Die Eintrittskarten sind kostenlos und werden per Post zugestellt. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Wollen Sie bei der nächsten Aufzeichnung von Streitfrage Religion zum Thema «Ehe für alle» im Berner Haus der Religionen - Dialog der Kulturen live dabei sein? Anmeldung unter www.srf.ch/sendungen/sternstunde_religion/anmeldung-zur-aufzeichnung-von-streitfrage-ehe-fuer-alle

Die Sendung wird am 3. März 2019 um 10:00 Uhr auf SRF1 ausgestrahlt.

Vergangene Aufzeichnungen im Haus der Religionen

11.11.2018
«Streitfrage Abtreibung»