Christ:innen

Portrait: Verein Kirche im Haus der Religionen

Der Verein Kirche im Haus der Religionen koordiniert die Präsenz der christlichen Konfessionen im Haus der Religionen – Dialog der Kulturen, bietet der Ökumene eine Plattform und arbeitet an einer Theologie der Begegnung mit anderen Religionen und Weltanschauungen. Hier wird innerchristliche Ökumene gelebt. Die Kirche im Haus der Religionen ist sichtbarer Ausdruck davon, wie vielfältig das Christentum ist. Interessierte sind eingeladen, diese Vielfalt in der Kirche im Haus der Religionen zu erkunden, zu leben, zu feiern, zu bedenken und zu diskutieren.

Kontakt

Verein Kirche im Haus der Religionen
Europaplatz 1
CH-3008 Bern
E-Mail: martin.bauer@bluewin.ch

Ansprechpersonen:
Martin Bauer
Vereinspräsident, Verein Kirche im Haus der Religionen

www.facebook.com/kircheimhausderreligionen

Raum

Die Kirche im Haus der Religionen bietet Heimat für Angehörige aller Konfessionen. Der schlichte Raum in Herrnhuter Tradition und geprägt von einer Ikonostase der äthiopisch-orthodoxen Tewahedo-Kirche eignet sich besonders für interkonfessionelle oder interreligiöse Feiern wie Taufen oder Hochzeiten. Die Kirche im Haus der Religionen wird von den kleinen Gemeinschaften der äthiopisch-orthodoxen Tewahedo-Kirche und der Herrnhuter Sozietät regelmässig als Gottesdienstraum genutzt. Während die Tewahedo Kirche als eine der ältesten Kirchen des Christentums den Bilddarstellungen grosse Bedeutung zumisst, ist für den Gottesdienst der Herrnhuter Sozietät lediglich ein schlichter Raum nötig

Architekt: Patrick Thurston (Erhielt für sein Projekt eine Anerkennung der Artheon Stiftung 2014)
Grösse: 185 m2, 740 m3
Platz: für 120 bis 160 Personen

Raumgestaltung und Symbolik

Vom verhältnismässig niedrigen Grundvolumen zum stimmungsvollen Raum war es ein langer Weg. Das entscheidende, von Architekt Patrick Thurston eingebrachte, Element war die Gestaltung der Decke: «Himmlische Sphären war die Eingebung; über die Decke ziehen sich Kreise, Kreise, die sich überschneiden, Linien, die ihre unendlichen Bahnen ziehen, sich zu einer Ordnung finden, welche die ganze Decke überzieht und die darüber hinausweist.»
Die Ikonostase (Bildwand) gehört zum Gottesdienst der Tewahedo Kirche. Sie trennt den Raum der betenden Gemeinde vom Allerheiligsten, welches nur vom Priester oder Diakon der Tewahedo Kirche betreten werden darf und in dem die Bundeslade aufbewahrt wird. Die Bilder zeigen oben in der Mitte Gott Vater, Sohn und Heiligen Geist, links davon die Geburt Christi und rechts das Leiden Christi, der das Kreuz trägt. Unten links findet sich eine Darstellung des Heiligen Tekle Heimanot (Baum des Lebens), rechts die Heilige Afomia beschützt vom Engel Michael und weiter rechts den Engel Gabriel mit den drei Jugendlichen Ananias, Azarias und Misael.

 


Raumbegegnung

Der Raum ist offen für alle und wird getragen von verschiedensten christlichen Kirchen, welche sich auf Jesus Christus, die Bibel und auf ihre je eigenen Traditionen berufen. Treten Sie ein und lassen Sie sich Zeit, die verschiedenen Facetten dieses Ortes wahrzunehmen.

  • Bitte halten Sie Abstand zur Ikonostase (Bilderwand); der Raum hinter den Bildern ist nicht zugänglich.
  • Sollten Sie gerade während eines Gottesdienstes der äthiopisch orthodoxen Gemeinde eintreffen, bitten wir Sie, die Schuhe auszuziehen.
  • Die Himmelspfeifen sind eine Orgel für alle: Den schwarzen Einschaltknopf drücken (vom Eingang rechts in der Ecke), dann können sie die breiten hölzernen Tasten bedienen. Wenn sie eine Taste ganz gedrückt leicht nach links verschieben, bleibt der Ton stehen. Die Tasten am Schluss bitte wieder in die Ausgangsposition bringen und ausschalten.

Bildungsangebote
Christentum

Menü